Seite 5

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Während der Automat selbstständig sein Programm abfährt, widme ich mich dem Gehäuse. Die alte Dichtung hat sich hier am Deckel aufgelöst. 

Erstmal grob entfernen.

Gehäuse, Band und Deckel wird nun im Ultraschall gereinigt. Ich verwende Leitungswasser mit einem Schuss Tickopur W77, das Ammoniakhaltig ist. Anschließend wird es im zweiten Gefäß mit Wasser ohne Zusätze gespült. Die Krone wird auf Kundenwunsch nicht getauscht. Diese wird Händisch unter Leitungswasser gereinigt. 

Bei diesem Gehäuse muss aufgepasst werden. Die Schwarze Beschichtung ist stark beschädigt und fehlt Teilweise schon großflächig. Die Reinigungsdauer ist dementsprechend nur kurz. 

Die Teile werden anschließend auf dem Heiztrockner getrocknet. Auch hier passe ich auf die Beschichtung auf, dass alles nicht zu heiß wird. 

Normalerweise läuft eine Reinigung so ab: Alle Werksteile bis auf Unruh und Anker kommen in die Reinigungsmaschine und werden mit Ultraschall vorgereinigt. Danach kommen Unruh (auf Grundplatine befestigt) und Anker in die Maschine, aber ohne Ultraschallvorreinigung. Mit Putzholz muss bei der ACS 900 nicht mehr gearbeitet werden. Nur noch bei unverhältnismäßigen extremen Verschmutzungen wird noch das Putzholz benutzt. 

Bei dem Lemania 5100 ist das leider anders. Hier ist viel Kunststoff enthalten. Diese Teile auf dem Bild kommen gar nicht in die Maschine. Auch wenn es hochwertigen Kunststoffe in der Regel vertagen, möchte ich nichts Riskieren und reinige sie lediglich mit Rodico.

 

Die Grundplatine und die Räderwerksbrücke kommen normalerweise auch in die Maschine mit Ultraschall. Da hier die Friktionsfeder für die Sekundenwelle festgelackt ist, die Rotorauflage (Kunststoff) sich nicht abnehmen lässt und die Seriennummer unter einem Kunststoffschutz liegt, bleiben die auch draußen. Sie werden aber trotzdem in dem Reinigungsprogramm ohne Beschallung nach einer Vorreinigung mit Putzholz mit reingeben. Bei den beiden Teilen ist das bedenkenlos möglich.

 

Das Kupplungsrad hat eine weiße Teflonbeschichtung. Dieses wird ebenso lediglich mit Rodico gereinigt. Es darf auch nicht geschmiert werden.

 

Bei dem Minutenzählerrad mit Herz (nicht aus Kunststoff) habe ich mich dazu entschieden die Originalschmierung aus Graphitfett nicht zu entfernen.

Das sind alle Teile, die im separaten Programm ohne Beschallung gereinigt werden. Die beiden Ringe hatten im ersten Durchlauf nur keinen Platz mehr. Bei denen ist das egal.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11